Michael Josuran

Malans GR

Werdegang zum Strahler

Michael Josuran, Jahrgang 1985, begann sich anlässlich von Bergwanderungen mit seinen Eltern schon früh für schöne Steine zu interessieren. Als er im Alter von 9 Jahren bei einem Besuch im Naturmuseum Chur den Film "Crystallos" mit dem Berufsstrahler Paul Membrini sah, war er derart beeindruckt dass er gleich wusste "das will ich auch".

Leider boten sich so bald keine Möglichkeiten, mit einem Strahler mitzugehen. Im Alter von etwa 14 Jahren trat Michi dann dem Verein der Zürcher Mineralienfreunde bei. Im Verein fand er Kontakt zu seinem "Strahlergötti" Richi Meyer und weiteren Strahlern, welche er auf ihren Touren begleiten durfte.

Im Alter von 17 Jahren begann Michi schliesslich intensiv zu strahlen. Mit einer Ausbildung zum Geologen konnte er das Interesse an Geologie auch zum Beruf machen.

Zum Strahlen zieht es ihn vor allem in das Gebiet der Surselva, den Piz Beverin, ins Binntal oder auch ins Tessin.

Schönste Erlebnisse

Michi ist auf seinen Touren bevorzugt mit seinen Strahlerkollegen unterwegs und schätzt die gemeinsamen Erlebnisse in der Bergwelt.

Der Fund einer schmalen aber ergiebigen Amethystkluft im Binntal war das erste Highlight in Michis junger Strahlerlaufbahn.

Es sind dann viele weitere schöne Funde dazugekommen. Zum Beispiel wird auch ein aussergewöhnlicher und unerwarteter Fund von Kluftskapolith in der Leventina mit zwei guten Strahlerkollegen in bester Erinnerung bleiben.

Michi ist ein neugieriger Strahler, ihn reizt die Vielfalt der Mineralien und er findet es spannend und herausfordernd in den verschiedensten Gesteinen Anzeichen, welche von früheren Strahlern bisher übersehen wurden, zu erkennen und richtig zu deuten. In solchen Situationen hat ihn sein "Bauchgefühl" schon öfters auf die richtige Spur gebracht...

Neue Webseite

Ziel dieses Projektes ist es, die Faszination und das Abenteuer der Suche nach Kristallen, Mineralien, Gold und Edelsteinen weiterzugeben. Während seiner bisherigen über 15 jährigen Strahlerlaufbahn konnte Michi mit seinen Strahlerkollegen viele eindrückliche Bilder in der Bergwelt aufnehmen. Auch Bilder von der Jagd nach Gold und edlen Steinen im Outback Australiens, in der Wüste Marokkos, in der Tundra Alaskas und Kanadas oder im Urwald Kolumbiens sind dazugekommen.

Der Fokus der Bilder liegt auf Fundsituationen, welche den Moment festhalten wo die Steine erstmals ans Licht gebracht werden. Diese Bilder können dem Betrachter etwas von der Faszination des Strahlens, wo man nicht weiss was einen erwartet und die unglaublichsten Überraschungen möglich sind, näher bringen.

Natürlich gibt es beim Strahlen nicht immer Tage mit guten Funden, aber die Faszination des Entdeckens treibt den Strahler immer wieder an. Auch ein Tag ohne Fund ist immer ein gewonnener Tag, welcher frei und selbstbestimmt in der Natur verbracht werden konnte.